Fehlende Zutaten für das Rezept der Woche finden Sie in unserem Shop.

Dieses Möhrenpüree ist unglaublich lecker und eine richtig gute Alternative zu Kartoffeln, Reis oder Nudeln.

Für 4 Personen

600 g Rindfleisch (zum Kurzbraten) 400 g braune Champignons 100 ml Rotwein 1 EL Pflanzenöl 1/2 TL Meersalz 1 Msp. Nelken (gemahlen) etwas Pfeffer 1/2 TL Zimt (gemahlen) 1 TL Majoran 200 ml Rinderbrühe

Für das Möhrenpüree: 800 g Karotten 1 Zwiebel 1 TL Meersalz 400 ml Gemüsebrühe 1 EL Pflanzenöl etwas Muskat (gemahlen)

Die Karotten waschen (nicht schälen), die Enden abschneiden und in kleine Stücke schneiden. So werden sie schneller weich beim Kochen.

Zwiebel abziehen, würfeln und in einem mittelgroßen Topf mit dem Pflanzenöl glasig dünsten.

Karottenstücke dazugeben, für 3 Minuten braten lassen und anschließend mit der Gemüsebrühe ablöschen. Salz dazugeben und alles für 15 Minuten, bei mittlerer Hitze, köcheln lassen.

Währenddessen kannst du das Rindfleisch in Streifen und die Pilze separat in Scheiben schneiden.

In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Rindfleischstreifen kurz scharf anbraten. Diese sollten auch außen noch an einigen Stellen leicht rosa sein, da diese später nochmals in die Pfanne kommen und somit nicht trocken werden. Sobald diese angebraten sind, kannst du diese auf einen Teller oder in eine Schüssel geben.

In der gleichen Pfanne lassen wir jetzt die Pilzscheiben mit dem Rotwein für 3 Minuten köcheln.

Anschließend die Rinderbrühe, mit allen Gewürzen, zu den Pilzen dazugeben und für 5 Minuten köcheln lassen.

Die Karotten sollten mittlerweile fertig gekocht sein. Die Flüssigkeit in einer Schale auffangen. Die Karotten zerstampfen und nach und nach etwas Flüssigkeit dazugeben, bis eine cremige Konsistenz des Karottenpüree entsteht, die an Kartoffelpüree erinnert. Du musst nicht die gesamte Flüssigkeit verwenden, da der Möhrenpüree sonst zu flüssig wird.

Das Rindfleisch jetzt zu den Pilzen geben und kurz für 1 Minute aufkochen lassen.

Karottenpüree auf die Teller geben und die Rind-Pilz-Sauce darübergeben.