Was macht man nur mit dem üppigen Möhrengrün?
Es ist nicht nur essbar, sondern enthält auch noch jede Menge gesunde Ballaststoffe, Mineralien sowie Vitamine. Das intensive Aroma erinnert an eine Mischung aus Möhre und Petersilie und gehört deshalb auf jeden Fall auf den Teller statt in die Tonne.

Zutaten:

250 g Pasta
1 Bund junge Möhren mit frischem Grün
1 mittelgroße Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Gemüsebrühe
50 ml pflanzliche Sahne
Thymian frischen oder 1 TL getrocknet
1 El Zitronensaft
Salz und Pfeffer
2 EL Pflanzenöl
Zubereitung

Möhrengrün waschen und fein hacken, dabei dicke Stängel aussortieren.

Möhren waschen und in Stücke schneiden.

Zwiebeln fein würfeln.

Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln dazugeben und glasig dünsten. Möhrenstücke und gepresste Knoblauchzehen hinzugeben und unter Rühren einige Minuten dünsten. Mit Gemüsebrühe aufgießen, so dass die Möhren bedeckt sind.

Bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Möhrenstücke weich sind.

In der Zwischenzeit die Pasta kochen. Sahne und Zitronensaft zu den Möhren geben und alles im Mixer pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Vor dem Servieren das gehackte Möhrengrün über die Soße streuen.